Aachener Zeitung

Mehr Übergangsgruppen für Kitakinder geplant

Aachener Zeitung 14.06.18

Mehr Übergangsgruppen für Kitakinder geplant

30 weitere Plätze sollen in Alsdorf geschaffen werden. Engpässe unter anderem in
großem Bedarf an U3-Betreuung begründet.
Von Nadine Tocay

Alsdorf. Kindergartenplätze in Alsdorf sind rar. Aktuell fehlen mehr als 80 Plätze im
Ü3-Bereich. Deshalb hat der Jugendhilfeausschuss nun beschlossen, dass bis die
Erweiterung des Familienzentrums AWO „Mittendrin“ und der Neubau einer
sechsgruppigen Kindertageseinrichtung in Alsdorf-Mitte fertiggestellt sind, zwei
weitere Übergangsgruppen eingerichtet werden sollen. 15 Kinder sollen zusätzlich
vom Familienzentrum EVA in Alsdorf-Mitte aufgenommen werden. Der Plan ist, sie in
bestehende Gruppen zu integrieren.
15 weitere Plätze sollen im städtischen Familienzentrum Mariadorf-Blumenrath
geschaffen werden. Dazu soll die Mehrzweckhalle genutzt werden. Vor der
Umsetzung der Maßnahmen werden jedoch die Eltern der Kinder, die bisher keinen
Platz zugewiesen bekommen haben, aufgefordert, verbindlich zuzusagen, dass sie
die Plätze auch annehmen.
Aktuell hat bereits das städtische Familienzentrum Annapark eine Übergangsgruppe
eingerichtet. Darüber hinaus sind zwei Gruppen in den Räumen des ehemaligen
katholischen Kindergarten St. Barbara vorhanden.
Die Engpässe sind unter anderem das Ergebnis davon, dass in den vergangenen
Jahren mehr Kinder im Alter unter drei Jahren in der Kita betreut werden als noch
zuvor. Sie brauchen mehr Aufmerksamkeit, so dass trotz gleicher Gruppenanzahl
insgesamt weniger Plätze für Kinder vorhanden sind. Das hängt auch damit
zusammen, dass seit August 2013 für Kinder ab einem Jahr ein gesetzlicher
Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz besteht.